Einladung

Die Co-Produktion zwischen Figurentheater und Schauspiel Chemnitz „Beate Uwe Uwe Selfie Klick“ (UA) wird im Rahmen des Heidelberger Stückemarkts 2017 am 2. Mai um 18.30 Uhr im Zwinger 1 in Heidelberg zu sehen sein. Damit wurde diese Chemnitzer Produktion ins Gastspielprogramm eines der bedeutendsten Festivals der Bundesrepublik in puncto Neue Dramatik aufgenommen.


Das Stück „Beate Uwe Uwe Selfie Klick“ mit Texten von Gerhild Steinbuch in einer Fassung von Laura Linnenbaum erlebte am 2. November 2016 seine Uraufführung im Schauspielhaus Chemnitz. Es entstand als Auftragswerk der Theater Chemnitz anlässlich des Theatertreffens „Unentdeckte Nachbarn“ (1. bis 11. November 2016), das die Aufdeckung des NSU vor 5 Jahren sowie dessen Folgen zum Thema hatte und in Chemnitz, Zwickau und anderen Städten ausgetragen wurde. Initiator und Veranstalter dieses Theatertreffen waren der ASA-FF e.V. in Kooperation mit Grass Lifter, Kulturbüro Sachsen, Theater Chemnitz, Theater Plauen-Zwickau und Weiterdenken / Heinrich Böll Stiftung Sachsen.


Der Heidelberger Stückemarkt ist eine Plattform für zeitgenössische deutschsprachige und internationale Dramatik und innovative künstlerische Ansätze. 1984 ins Leben gerufen, wird das Festival jährlich vom Theater und Orchester Heidelberg veranstaltet und präsentiert jeweils an zehn Tagen im Frühling ein umfangreiches Gastspielprogramm aus Uraufführungen von Theatern und Gruppen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sowie neue, noch nicht uraufgeführte Stücke. Der Heidelberger Stückemarkt bietet Raum für den Austausch zwischen Dramatikern, Theatermachern und Publikum und die Diskussion über Gegenwartsdramatik und neue Theaterästhetiken.


Neben dem Gastspielprogramm richtet der Heidelberger Stückemarkt den vielbeachteten Autorenwettbewerb mit hochdotierten Preisen als Talentförderung für neue Autorinnen und Autoren aus. Im Deutschsprachigen Autorenwettbewerb sind Verlage, Studiengänge und ehemals nominierte Autoren vorschlagsberechtigt. Aus deren Einsendungen wählt das Festivalteam sechs bis sieben Stücke aus. Hinzu kommen neue Stücke aus dem Gastland. Im Rahmen des Festivals werden die nominierten Stücke in Lesungen mit dem Heidelberger Ensemble vorgestellt.