Ehrenamt

Dr. Christoph Dittrich, Generalintendant der Theater Chemnitz, wurde zum neuen Präsidenten des Sächsischen Kultursenats gewählt. Sein amtierender Vorgänger, Christian Schramm, scheidet zum 30. September 2017 turnusmäßig nach zehnjähriger Mitgliedschaft aus dem Kultursenat aus.


Der Sächsische Kultursenat vertritt die sächsischen Kulturinteressen auf der Ebene des Landes und der Kommunen unter dem Gesichtspunkt der Vielfalt und der Regionalität. Er hat insbesondere die Aufgabe, zu grundlegenden kulturpolitischen Fragen Stellung zu nehmen und die Förderpolitik des Landes und der Kommunen für Kunst und Kultur zu begleiten und zu beraten. Zudem spricht er Empfehlungen über inhaltliche oder regionale Schwerpunktsetzungen aus.


Nach der Abstimmung bedankte sich Dr. Christoph Dittrich bei allen Senatoren für das große Vertrauen: „Die Wahl ehrt mich sehr und ich freue mich auf die kommenden Aufgaben. Kultur und Kunst besitzen in Sachsen traditionell eine sehr große Bedeutung. Es ist Aufgabe des Kultursenats, deren Entwicklung im Freistaat aufmerksam zu beobachten und als Ratgeber für Parlament und Regierung zur Verfügung zu stehen. Die gesellschaftlich verbindende Kraft der Kultur muss sowohl in den Städten als auch in den ländlichen Räumen genutzt und gestärkt werden. Aus diesem Grund nehme ich dieses Ehrenamt gern an.”