Wette mit dem Teufel

Eine Premiere steht am Samstag, 6. Mai 2017, auf dem Programm des Schauspielhauses: Goethes "Faust I" in der Inszenierung von Carsten Knödler. Das "Vorspiel auf dem Theater" beginnt um 19.15 Uhr im Foyer, das Stück selbst um 19.30 Uhr auf der Großen Bühne.


Des Denkens müde und den Sinn des Lebens suchend, schließt Faust eine folgenreiche Wette mit dem Teufel ab. Was in Auerbachs Keller als leichtes Saufgelage beginnt, endet über Hexenkeller und Walpurgisnacht in der Vernichtung einer jungen Frau, die noch nicht einmal angefangen hatte zu leben. Faust bereut die Wette mit dem Teufel, denn er spürt, in welcher Abhängigkeit er sich befindet. Aber ist es wirklich die Abhängigkeit, die er verteufelt? Sind es nicht vielmehr unentdeckte oder verdrängte Begierden, mit denen sich Faust plötzlich, wie in einem Spiegel, konfrontiert sieht?


Die Inszenierung entsteht in Kooperation mit dem Ballett Chemnitz.