"Die Welt" kürt "Vasco de Gama" zur "Wiederentdeckung des Jahres 2013"

Nachdem bereits im Herbst 2013 die Branchenzeitschrift "Opernwelt" die Chemnitzer Inszenierung der Meyerbeer-Oper "Vasco de Gama" zur "Wiederentdeckung des Jahres" kürte, kommt jetzt die Publikumszeitung "Die Welt" zum gleichen Urteil. In der Ausgabe vom 2. Januar 2014 setzt sie die Produktion an die Spitze der besten Operninszenierungen des Jahres 2013. Der Journalist Manuel Brug schreibt dazu: "Es musste wieder mal ein deutsches Provinztheater kommen, um der Opernwelt zu zeigen, wie eine der größten Grand Opéras des 19. Jahrhunderts wirklich beschaffen ist. (...) Unter ihrem Originalnamen "Vasco de Gama" gab es in Chemnitz eine grandiose, sturmbewegte, blütenduftüppige Musikkreuzfahrt von Lissabon nach Madagaskar, hervorragend besetzt, von Frank Beermann souverän dirigiert und von Jacob Peters-Messer stimmig inszeniert. Die Wiederentdeckung des Jahres."


Für die Chemnitzer Inszenierung wurde die ursprüngliche Konzeption des Komponisten nach allen verfügbaren Aufzeichnungen rekonstruiert. Meyerbeer starb vor der Premiere. Der Musikwissenschaftler Francois-Joseph Fétis erstellte eine Spielfassung unter dem Titel "Die Afrikanerin", die bis zur Chemnitzer Rekonstruktion ausschließlich zu sehen war.