Hubert Walawski

Der Tenor Hubert Walawski wurde in Krakau (Polen) geboren. Er studierte Gesang an der „Ignacy Jan Paderewski“ Musikakademie in Posen bei Tomasz Zagorski. Schon während des Studiums sammelte er die ersten Erfahrungen auf der Bühne als Prinz Bougrelas („Ubu Rex“ / Penderecki) an der Baltischen Staatsoper Danzig und als Hero („The Angel of The Odd“ / Coli) am Opernhaus „Stanisław Moniuszko“ Posen. Seine musikalischen Fertigkeiten konnte er während der 1st European Academy of Vocal Art an der Schlesischen Oper Beuthen, des Young Talents Development Programme an der Nationaloper Warschau, der Académie Européenne de Musique im Rahmen des Festivals Aix-en-Provence sowie in Meisterkursen bei Linda Watson, Manfred Jung, Wieslaw Ochman, Marius Vlad, David Syrus, Andrzej Dobber, Izabela Klosinska, Eytan Passen, Stefania Toczyska und Karola Theill entwickeln.


Für die Rolle des Prinz Bougrelas in Krzysztof Pendereckis „Ubu Rex“ erhielt Hubert Walawski 2014 den Jan-Kiepura-Preis für das beste Operndebüt in Polen. Ein Jahr später gewann er den Sonderpreis beim 10. Internationalen Gesangswettbewerb „Goldene Stimmen” in Warschau.


Von 2014 bis 2016 war er dem Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, wo er als Tamino („Zauberflöte für Kinder“), Belmonte (nach Mozart „Die Entführung aus dem „Serail”/Der Opernbaukasten), Normanno ( „Lucia di Lammermoor"), Bote („Aida”), Prinz von Persien („Turandot“), Offizier („Ariadne auf Naxos“) und Prinz in der Uraufführung der Kinderoper „Die Schneekönigin“ von Marius Felix Lange zu erleben war. Mit Beginn der Spielzeit 2016/2017 ist Hubert Walawski als Solist an der Oper Chemnitz tätig.