Beziehungsweise(n)

Musikalischer Soloabend von und mit Stefan Sieh


So, 05.02.2017, 20.00 Uhr, Schauspielhaus-Foyer


Den Anfang markiert ein Ende: Tom wird von seiner Freundin Lorena verlassen. Zwischen Selbstmitleid, Neuanfang und Beziehungsanalyse versucht er mit aller Macht wieder Boden unter die Füße zu bekommen – bis er schließlich Aurélie kennenlernt, die ihm völlig den Kopf verdreht.
Gerade in der Musik nimmt die Auseinandersetzung mit der Liebe einen großen Platz ein. Allein in der deutschsprachigen Popmusik finden sich unzählige Titel, die verschiedene Lebens- und Liebesphasen ihrer Protagonisten skizzieren. Zum Kribbeln im Bauch und der großen Liebe gehören aber auch die Vergänglichkeit und der Schmerz einer gescheiterten Liebe und bieten viel szenisch-musikalisches Material für eine berührende Geschichte.


Live und lediglich mit Hilfe einer Loop-Station zeichnet Stefan Sieh den Bogen einer scheiternden Beziehung musikalisch nach und legt zugleich einen wilden Ritt durch die deutschsprachige Rock- und Popmusik hin. Ergänzt um selbstgeschriebene Texte schält sich aus den zahlreichen Songs behutsam ein stringenter und klar definierter Plot heraus, dessen Höhen und Tiefen sich musikalisch andeuten, ohne zu viel vorweg zu nehmen.


Stefan Sieh wurde 1987 in München geboren. Nach seinem Abitur begann er 2006 seine Schauspielausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Im Mai 2010 startete er in sein erstes Engagement am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau. Dort spielte er unter anderem Rollen wie den Brindsley Miller in "Komödie im Dunkeln" (Peter Shaffer; Regie: Axel Stöcker), Mozart in "Amadeus" (Peter Shaffer; Regie: Michael Funke), Prinz Philipp in "Yvonne, Prinzessin von Burgund" (Witold Gombrowicz; Regie: Dorotty Szalma), Lord Burleigh in "Maria Stuart" (Friedrich Schiller; Regie: Barbara & Jürgen Esser), den Tempelherren in "Nathan der Weise" (Gotthold E. Lessing; Regie: Ivar Thomas van Urk) sowie die Rolle des Romeo in der Musical-Fassung "Romeo und Julia auf der Abbey Road" (William Shakespeare; Regie: Carsten Knödler), in der er seit der letzten Spielzeit auch am Schauspiel Chemnitz zu sehen ist. Ab Ende Januar 2017 wird Stefan Sieh festes Ensemblemitglied des Landestheater Niederbayern in Landshut.